Fantastische Ausblicke garantiert – Wanderung zum Pizzo d’Evigno

Einen wirklich spektakulären Blick über die Riviera-Küste und zu den außer im Sommer schneebedeckten Gipfeln der italienischen Seealpen im Landesinnern hat man vom Monte Torre und seinem Gipfel Pizzo d’Evigno aus 989 m Höhe. Den Blick muss man sich aber erstmal verdienen und den Berg hochwandern.

Routen zum Gipfel

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten – einen Weg von Süden her und einen von Norden. Ich bin zweimal von Norden aus aufgestiegen und stelle dementsprechend auch diese Route vor. Sie startet am Pass-Parkplatz Paso di Ginestro und führt 4,3 km zum Gipfel des Monte Torre. Der Höhenunterschied beträgt nur knapp 300 m. Tatsächlich sind es insgesamt aber etwas mehr, da es zwischendrin auch noch einen Zwischengipfel zu bewältigen gibt.

Diese Wanderung ist sehr gut auch für Ungeübte geeignet. Deswegen würde ich die Tour auch als absoluten Geheimtipp empfehlen: Ein fantastischer Ausblick für keine allzu große Mühen!

Dennoch muss man schon ein paar Stunden Zeit einplanen, insbesondere, wenn man ein paar Pausen einlegen möchte, um zu picknicken oder die tolle Aussicht zu genießen 😀 Wer gut sitzende Wanderschuhe besitzt, kann sie hier perfekt einsetzen, da der Weg teilweise steinig ist. Es gibt aber keine wackeligen oder gefährlichen Kletterpassagen, so dass Wanderschuhe nicht dringend nötig sind.

Wegbeschreibung

Wir fahren mit dem Auto etwa eine Stunde von Albenga über Garlenda an den Berghängen des Lerone-Tals bis zum Passo del Ginestro auf 677 m Höhe. Da ein großer Teil der Strecke über schmale Bergsträßchen führt, dauert es so lange, obwohl die Strecke eigentlich nicht weit ist.  Der Paso di Ginestro selbst bietet schon einen schönen Ausblick nach Westen. Hier können wir das Auto abstellen und setzen den Weg Richtung Gipfel auf Schusters Rappen fort.

Die Karte hier zeigt den Routenverlauf – du kannst sie per Klick auf die Route als GPX-File auch direkt runterladen und in deinem Geo Tracker nutzen.

Die ersten Kilometer geht es auf einem breiteren, steinigen Weg im Schatten durch den Wald. Hier begegnet man evtl. Kühen oder – selten – anderen Wanderern.

Nach 2,5 km kommt eine beschilderte Wegkreuzung – das ist der Passo di San Giacomo auf 760 m Höhe. Hier biegt man nach rechts auf einen schmaleren Wanderweg um. Nach einem knappen, moderat ansteigenden Kilometer erreichen wir schließlich die Baumgrenze und den Bergrücken. Auch hier ergibt sich schon mal ein toller Blick nach Süden zum Meer.

Von hier an geht es direkt auf dem Bergrücken weiter zu einem kleineren Vorgipfel, dem Pizzo Montin auf 952 m Höhe. Erst hier kann man den nicht ganz zwei Kilometer entfernten Pizzo d’Evigno mit seinem markanten Gipfelkreuz sehen.

Dorthin müssen wir zunächst wieder auf 860 m absteigen. Das letzte Stück bis zum Gipfel ist auch das steilste. Aber die Aussicht ist es definitiv wert 😀

Der Pizzo d’Evigno – ein lohnendes Ziel!

Der Weg, besonders ab der Abzweigung bei 2,5 km, ist ausgezeichnet markiert (weiß-rot), es besteht keine Gefahr, sich zu verlaufen.

Die drei Kilometer auf dem Bergrücken hin zum Gipfel waren bei uns sehr windig. Auch Schatten ist sehr rar oberhalb der Baumgrenze. Es war so windig, dass es auf dem Gipfel selbst kaum auszuhalten war und wir unser obligatorisches Picknick etwas weiter unten im Windschatten eines Felsens eingelegt haben. Ich bin verwundert, dass mein Sonnentuch nicht weggeflogen ist ^^

Aber durch den stetigen Wind konnte ich erstmals einen steilen Aufstieg ohne schwitzen bewältigen 😀

» Zur Ligurien-Übersichtsseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.